er braucht zeit

Lässt sich meine Beziehung retten?
Antworten
julie74
Beiträge: 4
Registriert: Do 9. Jul 2020, 18:49
Geschlecht:

er braucht zeit

Beitrag von julie74 » Do 9. Jul 2020, 19:41

hallo zusammen, mein freund braucht zeit - ist beruflich am nullpunkt gelandet, versucht er recht verzweifelt (meine meinung) wieder was zu reissen. so die kurzversion. leider bin ich abgemeldet. ich bekam noch ein "ich muss das jetzt machen", "mach doch auch mal was für dich" und "ich liebe dich". zuerst habe ich garnicht begriffen, was er wirklich meint und was da auf mich zukommen mag.
ich machte ihm tage später per whatsapp vorwürfe, drängte auf ein treffen und erklärungen. als er sich rauswand und immer wütender wurde, wurde ich ängstlich-wütend-bettelnd, keine ahnung, irgendwie alles und dann kam die breitseite: "vergessen nicht, aber wir haben unterschiedliche ziele". bämm. anstatt es dabei zu belassen, stellte ich mich doof und fragte, was ich falsch gemacht hätte, ich wisse nicht was los sei. antwort: "nix, alles ist gut. ich will blos meine ruhe." äh ja. meine ruhe ist seitdem dahin, logisch. liebe frauen, nehmt es echt ernst, wenn ein mann sagt, er wolle seine ruhe.
für mich fühlte es sich an, wie eine trennung. denn er meldete sich nicht mehr und reagierte nicht mehr auf meine anrufe und nachrichten. also war ich zwischen liebeskummer und "beziehung retten" hin und her gerissen - und innerlich zer-rissen.
ich schrieb noch ein paar "wohlformulierte, ich-botschaften aussendende, nicht-druck-ausübende nachrichten... :lol: keine antwort. ich versuchte wirklich eine kontaktsperre einzuleiten in den allerschönsten, unabhängigsten worten...bekam aber nur ein "pass auf dich auf" :?
die kontaktsperre endete nach 4 tagen, als ich nachts um 4.00 (konnte nicht schlafen, gedankenkarusell) seine eigene nachricht schickte (verschiedene ziele) und schrieb, dass ich mit "pass auf dich auf" nix anfangen kann und das jetzt wissen will. ehrlich, wer hält denn sowas aus, wenn frau nicht weiß, woran sie ist?
er schrieb nach 4 stunden, wieso ich so früh wach sei. ich: kann nicht schlafen. da rief er mich an und meinte, dass er das nicht ernst meinte und es aus frust sagte. ich wisse doch, wie er sei. er sagte versöhnlicher: ich melde dich bei dir.
erstmal kehrte für mich ruhe ein, nach dieser schweren woche voller stress und verwirrung und purer verlustangst. ich wollte diese ruhe echt. er rief dann am gleichen tag mitternacht an, um zu kontrollieren (meine meinung), ob ich alleine sei. leider machte ich den fehler und laberte ihn vor lauter erleichterung (hurra, er ist noch eifersüchtig) gleich voll. er fragte, was ich so mache und ich antwortete leider wahrheitsgemäß (anstatt ich mache sport oder was interessantes) "ich denke die ganze zeit nach und lese beziehungsratgeber". er so: "hab ich mir schon gedacht". er erzählte von seiner neuen geschäftsidee (totaler traumtänzer) und sagte traurig "wohl nur ein traum oder?". ich sagte nichts dazu, leider, weil mich natürlich nur eines interressiert: "liebst du mich?".
ach mann...nun, es kam noch ein dahingehauchtes "gute nacht, schlaf schön", aber kein "schatz" oder "bis morgen".
was meint ihr? bin ich nur noch ein emotionales auffangbecken?
ich habe ihn in den wochen vorher wirklich stark gefordert, viel genölt und mit nix zufrieden gewesen, ihm alles aus der nase ziehen müssen und ihn mit meiner verlustangst bombardiert. er zog sich immer stärker zurück und dazu noch seine aussichtslose berufliche situation, die ihn total einnimmt, so dass er garkeine zeit mehr für seine freundin hat???
ich weiß nicht, was ich denken soll. ich schwanke zwischen "gebe ihm die zeit und komm mal wieder selbst klar" und "er schleicht sich still aus der beziehung raus". was meint ihr? jemand in einer ähnlichen sitution?
ich meine, vermisst er mich denn nicht? ich vermisse ihn sehr und bin traurig, dass er unsere beziehung so kappt.

Itzuf
Beiträge: 103
Registriert: Fr 7. Dez 2018, 17:40
Geschlecht:

Re: er braucht zeit

Beitrag von Itzuf » Fr 10. Jul 2020, 04:44

julie74 hat geschrieben:
Do 9. Jul 2020, 19:41
"komm mal wieder selbst klar"
Ist das beste was Du machen kannst!

julie74
Beiträge: 4
Registriert: Do 9. Jul 2020, 18:49
Geschlecht:

Re: er braucht zeit

Beitrag von julie74 » Mo 13. Jul 2020, 10:09

...es ist schwer, mich auf mich zu konzentrieren. gefühle wie verlustangst und dieses ich-werde-verlassen, einfach diese ungewißheit - das ist so belastend, dass es wie hohn ist, "zu sich selbst zu finden". denn was finde ich vor? eben diese gefühle. wie ich damit klar komme? ich komme nicht "klar", sie nehmen mich komplett ein.
er rief schon an, um zu sagen, dass er an mich denkt. na toll. das heißt überhaupt nichts. ich schrieb ihm meine zweifel und ängste. kommt ein "mache dir nicht so viel kopf" und dann ein "es wird alles gut sein".
ich würde so gerne daran glauben, aber wie, wenn ich nicht einmal mehr weiß, was er eigentlich macht und offensichtlich sein an-mich-denken keine sehnsucht nach mir auslöst. sonst wäre er ja zu mir gekommen, er wäre hier.
ich komme mir einfach nur stehengelassen vor, mir selbst überlassen. klar, er vergewissert sich, dass ich allein und noch "verfügbar" bin. ist doch nur ego, um sich in aller ruhe noch weiter weg von mir zu bewegen.
ich würde so gerne gelassen bleiben und denken, er kommt schon zurück, wenn er will und wenn nicht, dann besser so. das kann ich nicht, weil ich einfach kein vertrauen mehr habe und es schwindet mit jedem tag. er ist sich meiner so sicher oder ich bin so gleichgültig, dass er einfach davon ausgeht, jederzeit wieder ankommen zu können. das ist schrecklich. er ignoriert einfach, dass es mir schlecht damit geht. er denkt, ein "alles wird gut sein" reicht aus.
nein, ich komme nicht klar damit. nicht, weil ich grundsätzlich mit MIR nicht klar komme, sondern weil ich mit dieser von ihm heraufbeschworenen sitution nicht klar komme. unterschwellig wird vor allem den frauen unterstellt in diversen beziehungsratgebern etwas grundlegendes falsch gemacht zu haben und nun ihre vermeintlichen fehler zu finden und auszumerzen, eben "klar" zu kommen und eine "bessere version von sich selbst zu sein". ich kann das nicht. in mir sträubt sich alles dagegen.
ich kann mit liebeskummer umgehen und trauern. ich kann mit diesem hin- und her nicht umgehen. ich glaube, mir bleibt nichts anderes übrig, als für mich abzuschließen und mich innerlich von ihm zu trennen. ich habe diese innere bereitschaft nicht, so ein verhalten, so einen vertrauensbruch verzeihen zu können. mich mit solchen floskeln zufrieden zu geben, wenn er stur ignoriert, wie weh er mir tut. bzw. dass ein mensch, dem ich vertraute, mich sicher fühlte, still und heimlich aus der beziehung schleicht - und mir nicht mal erklären mag, WARUM? was soll dieses "ich brauche zeit für mich" gerede? er hatte wirklich viel freiraum und ich habe sehr oft zurückgesteckt und ihn machen lassen, wozu er lust hatte. wie soll "alles gut sein"? was ist das für ein komischer plan, auf was für einen film ist er eigentlich? oder verarscht er mich einfach nur und sagt mir, was er glaubt ich hören möchte, damit ich nicht "nerve"?
egal - ich will einfach nicht mehr, ich kann nicht mehr. er wird mir keine antworten geben und so fürchte ich, er hat sich aus der beziehung zu mir "geghostet", weil ER mit sich nicht klar kommt und mich da mit hineingezogen hat.
schade, dass hier so wenig leute aktiv sind und schreiben. beziehungsweise nicht mehr schreiben, wie es denn tatsächlich ausgegangen ist. an einem inspirierendem, sich gegenseitig kraft gebenden austausch wäre ich echt interessiert.

Insane
Beiträge: 372
Registriert: Do 6. Dez 2018, 09:27
Geschlecht:

Re: er braucht zeit

Beitrag von Insane » Mo 13. Jul 2020, 13:54

julie74 hat geschrieben:
Mo 13. Jul 2020, 10:09
...schade, dass hier so wenig leute aktiv sind und schreiben. beziehungsweise nicht mehr schreiben, wie es denn tatsächlich ausgegangen ist.
Warum auch? Meist früher, manchmal später, ist der Punkt erreicht, an dem es keine Rolle mehr spielt, so oder so. Das Bedürfnis sich mitzuteilen hat nur, wem es gerade mies geht. Wer das hinter sich hat, lässt auch den Wunsch hinter sich, zu erzählen. Für ein solches Forum ist das sicher kontraproduktiv; für den Einzelnen aber der beste Weg. Denn es heißt doch, dass mit der Vergangenheit abgeschlossen wird und der Blick in die Zukunft geht.
Frisch Verlassene haben einen ganzen Sack voll Fragen, wollen wissen warum, wie, wegen Dir oder mir, etc.pp. Und verstehen irgendwann, dass das alles scheißegal ist. Es ist egal, warum Dein Ex was wie macht, was er mit diesem oder jenem meint oder auch nicht - es bringt Dich nicht weiter, das zu wissen macht die Welt weder besser noch schlechter und Deine eigene ändert es schon gar nicht.
Erstaunlich, wie sich die Perspektive nach einiger Zeit ändert und DAS ist es, wo jeder hin kommt, darum heißt es auch immer:"Konzentrier Dich auf Dich selbst." Denn das nimmst Du mit, nicht den Kerl aus der vollendeten Gegenwart, der wird zur Vergangenheit.
Also: Er nervt Dich, hindert Dich daran, klar zu kommen und abzuschließen? Sag ihm, das funktioniert so nicht und er soll aufhören Dir auf den (metaphorischen) Sack zu gehen. Und blockier ihn wo es geht! Wenn er doch noch was von Dir will, dann soll er sich mal richtig Mühe geben, und wenn nicht, dann kommst Du zur Ruhe.
"Die Menschen sind heute so abgestumpft, dass sie 'Facebook' tatsächlich für eine Errungenschaft halten!" - Martin S.Snider

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste