Wie kann man seinen Kryptonit-Menschen loslassen?

NEU: Tipps rund um das Thema Liebeskummer, Liebeskummer überwinden und Hilfe bei allen Arten von Liebeskummer. Was hat sich bewährt?
Antworten
Cindy777
Beiträge: 9
Registriert: Fr 18. Mai 2018, 23:01
Geschlecht:

Wie kann man seinen Kryptonit-Menschen loslassen?

Beitrag von Cindy777 » Mi 20. Feb 2019, 19:30

Frage steht oben :D

Falls jemand nicht wissen sollte, was man unter "Kryptonit"-Mensch überhaupt versteht:

Das ist ein Mensch im Leben, den man nicht vergessen kann... über Jahre oder Jahrzehnte denkt man hin und wieder über diesen Menschen und wenn man diesen wiedersieht, dann kommen wieder all' die Gefühle hoch...als hätte es die Zeit dazwischen nie gegeben.

zeitschleifchen
Beiträge: 1307
Registriert: So 24. Jul 2016, 15:50
Geschlecht:

Re: Wie kann man seinen Kryptonit-Menschen loslassen?

Beitrag von zeitschleifchen » Mi 20. Feb 2019, 21:47

Hallo Cindy,

Nun - die Antwort ist wahrscheinlich eine Frage der Definition. Wenn Du fragst, ob ein Schimmel immer weiß ist - nun ...

Liebe Grüße
zeitschleifchen

Sonnenblume10
Beiträge: 2898
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 12:16
Geschlecht:

Re: Wie kann man seinen Kryptonit-Menschen loslassen?

Beitrag von Sonnenblume10 » Fr 22. Feb 2019, 09:26

Die Erklärung ist einfach:

Du hast ein ausgeprägtes Gefühlsgedächtnis, das Empfindungen sehr lange abspeichert. Gefühle sind oft an ein Ereignis, einen Menschen gebunden, können aber sogar durch Geschmack oder Gerüche wieder hervor gerufen werden.
Vielleicht denkst Du oft an den Geruch einer Süssigkeit, die Du als Kind gerne gegessen hast. Wenn Du den Geruch später irgendwo wieder wahrnimmst oder Dich nur an die rosa Bonbons erinnerst, ruft das vlt. ein wohliges Gefühl in Dir hervor.

Erinnere Dich an einen Menschen und Du empfindest die Gefühle, die an diesen Menschen gekoppelt sind. Diese können negativ oder positiv sein. Und schon hast Du die Empfindungen, die Du mit diesem Menschen verknüpft hast, wieder da.

Das ist nichts Besonderes, ob das jetzt Kryptonit-Mensch heißt oder schlichtweg ein Mensch ist, der Dich vlt. einen Teil Deines Lebens begleitet hat und Dich nachhaltig beeindruckt hat.

Sonnenblume

Cindy777
Beiträge: 9
Registriert: Fr 18. Mai 2018, 23:01
Geschlecht:

Re: Wie kann man seinen Kryptonit-Menschen loslassen?

Beitrag von Cindy777 » Sa 23. Feb 2019, 03:40

Sonnenblume10 hat geschrieben:
Fr 22. Feb 2019, 09:26
Die Erklärung ist einfach:

Du hast ein ausgeprägtes Gefühlsgedächtnis, das Empfindungen sehr lange abspeichert. Gefühle sind oft an ein Ereignis, einen Menschen gebunden, können aber sogar durch Geschmack oder Gerüche wieder hervor gerufen werden.
Vielleicht denkst Du oft an den Geruch einer Süssigkeit, die Du als Kind gerne gegessen hast. Wenn Du den Geruch später irgendwo wieder wahrnimmst oder Dich nur an die rosa Bonbons erinnerst, ruft das vlt. ein wohliges Gefühl in Dir hervor.

Erinnere Dich an einen Menschen und Du empfindest die Gefühle, die an diesen Menschen gekoppelt sind. Diese können negativ oder positiv sein. Und schon hast Du die Empfindungen, die Du mit diesem Menschen verknüpft hast, wieder da.

Das ist nichts Besonderes, ob das jetzt Kryptonit-Mensch heißt oder schlichtweg ein Mensch ist, der Dich vlt. einen Teil Deines Lebens begleitet hat und Dich nachhaltig beeindruckt hat.

Sonnenblume
Vielen Dank Sonnenblume für deine ausführliche Erklärung. Ich frage mich nur, wie man diese Person loslassen kann? Ich erzähle kurz eine Vorgeschichte:

Ich war schon einige Male verliebt in meinem Leben, werde bald 24 und er war der 2. Typ in dem ich mich verliebt hatte mit 14. Für mich war es "Liebe auf dem ersten Blick" damals, er war jedoch vergeben zu dem Zeitpunkt, bzw. auch all die Jahre danach, immer mal wieder hatte er eine andere Partnerin... allerdings war ich 2 Jahre unglücklich ihn in verliebt, mit 16 und mit 18 habe ich mich auch in andere Männer stark verliebt (wieder die Liebe auf dem ersten Blick jeweils erlebt), welche aber auch nie erfüllt war, weil irgendwas war.. doch auch zu den Zeitpunkten wo ich mal in jemand anders verliebt war, aber ihn dann gesehen habe, war ich wieder wegen ihm hin und weg und der andere Kerl, in dem ich zu dem Zeitpunkt verliebt war, war in diesem Moment vergessen... ich verspürte wieder totales kribbeln und eine sehr starke (sexuelle) Anziehung ihm gegenüber und nach meinem Empfinden, waren seine Blicke so durchbohrend...aber positiv empfunden. Ich hatte ihn nicht oft gesehen, entweder einmal im Jahr oder es lagen Jahre dazwischen und jedes Mal hatte ich einfach das selbe Gefühl. Letztes Jahr im Juli habe ich ihn zufällig in einer Bar angetroffen, ich war Single, trauerte aber noch einem Kerl hinterher, aber kaum habe ich ihn gesehen, war er einfach wieder da... diese Anziehung, ich finde ihn nach wie vor so attraktiv und wir haben geflirtet wie die Weltmeister und er spendierte mir immer wieder Drinks. Das erste Mal seit fast 10 Jahren war er zum selben Zeitpunkt wie ich Single und ich dachte mir und fühlte innerlich "endlich ist unsere Zeit gekommen" ... zudem stellte er mir so viele und neugierige Fragen und hörte mir einfach intensiv zu.. ich vergaß die Zeit, ich schwebte förmlich... wir wurden zum Schluss um halb 7 morgens aus der Bar von den Türsteher rausgeschmissen.. er fragte mich nach meiner Handynummer und fragte, wo es als nächstes hingeht.. da mir direkt in den Sinn kam, dass er evtl mit mir schlafen wollte, habe ich ihm darauf ein Korb gegeben, da ich daraus gelernt habe, dass ich nicht mehr zu schnell mit einem Mann in die Kiste hüpfe (was ich vielleicht doch hätte mitnehmen sollen, gelitten habe ich ja so oder so schon :mrgreen: ) .. naja und da haben wir uns verabschiedet und ich beobachtete ihn, wie er ins Taxi einstieg... er schaute mich an und ich fühlte oder "sah" ein Fragezeichen in seinem Kopf.. selbst nach dem Aufwachen war ich immer noch total durchflutet von dieser Nacht und ich hatte Hoffnungen.. Hoffnungen, die er mir gab... seine Worte waren "ich möchte dich besser kennenlernen" und diese Funken die da gesprüht sind, die selbst außenstehende wahrgenommen haben, da konnte ich mir nicht erklären, dass sein Interesse doch nicht richtig da war.. denn ab da ging's doch bergab und ich habe bis heute noch daran zu knabbern. Frage mich, woran ich für ihn gescheitert bin.. aber nun ja, akzeptieren tue ich es mittlerweile. Deswegen komme ich auf meine Ursprungsfrage zurück... wie kann ich ihn loslassen? Ich meine, ich war auch in andere verliebt, mit den anderen habe ich innerlich abgeschlossen, aber bei ihm kann ich das einfach nicht und ich weiß nicht warum... ich habe einfach Angst, dass wenn ich mal einen festen Partner habe und ihn zufällig wieder sehe, dass er wieder alles auf den Kopf stellt bei mir.. ich habe auch damals nicht so viel mit ihm erlebt, als mit den anderen.. warum ist er es ausgerechnet??

Ups, wurde doch etwas mehr Text als gedacht :D

Sonnenblume10
Beiträge: 2898
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 12:16
Geschlecht:

Re: Wie kann man seinen Kryptonit-Menschen loslassen?

Beitrag von Sonnenblume10 » Mi 27. Feb 2019, 14:37

Cindy777 hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 03:40
Das erste Mal seit fast 10 Jahren war er zum selben Zeitpunkt wie ich Single und ich dachte mir und fühlte innerlich "endlich ist unsere Zeit gekommen" ... zudem stellte er mir so viele und neugierige Fragen und hörte mir einfach intensiv zu.. ich vergaß die Zeit, ich schwebte förmlich... wir wurden zum Schluss um halb 7 morgens aus der Bar von den Türsteher rausgeschmissen.. er fragte mich nach meiner Handynummer und fragte, wo es als nächstes hingeht..
Es gibt Menschen, die eine unglaubliche Anziehungskraft auf einen ausüben. Er hat etwas an sich, das Dich offenbar sehr anspricht, sozusagen triggert. Das ist meist aus dem Unterbewusstsein gesteuert. Etwas in Dir springt sehr stark auf ihn an.
Diese Empfindungen sind aber bei den beiden Menschen durchaus nicht immer im Gleichklang und gleich intensiv.
Er hat Dich ausgefragt, weil er wissen wollte, wie Dein Leben jetzt aussieht, was Du machst usw. Ganz normale Fragen, die er jedem oder jeder Bekannten stellen kann, nehme ich an. Das muss aber nicht heißen, dass er jetzt so wahnsinnig an Dir interessiert ist oder gleich an eine Beziehung denkt. Interesse des anderen ist schön und tut einem gut, aber überbewerten muss man das nicht.
Du hast Dich eben angenommen gefühlt und das wirkte sich offenbar auf Deinen Hormonhaushalt aus. Du hast Glücksgefühle verspürt und möglicherweise zu viel in diesen Kontakt reininterpretiert und etwas in ihm gesehen, was gar nicht da ist.

Du scheinst sehr stark auf Deine Umwelt zu reagieren und wirkst sehr emotional, was ja an sich eine sehr schöne Eigenschaft ist. Aber emotionale Menschen haben oft sehr intensive Gefühle und liegen damit nicht immer richtig. Sie überbewerten Kontakt und ein Gespräch und ein paar Fragen als tief gehendes Interesse an ihrer Person. Ihr habt miteinander gesprochen und Du hast Dich gefühlt, als würdest Du schweben.
Und damit kam natürlich auch gleich eine innere Erwartungshaltung in Dir auf. Endlich, beide single, man begegnet sich, liegt auf einer Wellenlänge und während der eine sich ganz normal über die unerwartete Begegnung freut, träumt der andere schon von großer Liebe und einer Beziehung, die jetzt entstehen sollte.

Ich lernte auch mal einen kennen und war sofort gefangen. Ich wollte ihn näher kennenlernen, alles über ihn wissen, aber ich wusste nichts. Der Kontakt war dienstlich und danach sahen wir uns über Monate nicht mehr. Es gab keine Anknüpfungspunkte. Ich aber träumte von diesem einzigartigen und wundervollen Mann. Monate später sah ich ihn auf einem Kongress wieder und wir verabredeten uns für den Abend. Es war ein Traum und ich war endgültig rettungslos verliebt.
Wir hatten dann später auch eine Beziehung, die aber nach der anfänglichen Phase der Verliebtheit sehr schwierig wurde und schließlich zerbrach.
Ich habe viel mit ihm gesprochen, auch über die Anfangszeit, als ich schon ganz geblendet von ihm war. Er fand mich sympathisch und ich war hin und weg von ihm. Er fand mich nach dem ersten Abend zusammen sehr nett und auch interessant, aber an eine Beziehung mit mir dachte er nicht, obwohl er damals schon einige Zeit single war.
Es stellte sich heraus, dass meine Erwartungen an ihn und die Dinge, die ich in ihm sah, nicht mit seinen Empfindungen übereinstimmten.
Ich träumte von Beziehung, er überlegte, ob er überhaupt eine Beziehung eingehen wollte.
Ich hatte damals einfach viel zu viel in ihn interpretiert und hatte viel zu hohe Erwartungen an ihn. Schließlich schwebte ich nach dem ersten Abend ja auch!
Er aber nicht, aber das merkte ich nicht.

Möglicherweise geht es Dir genauso. Du siehst Dinge und Eigenschaften, die gar nicht da sind. Und ich vermute, dass auch Eure Bewertungen über dieses Wiedersehen bei Euch auseinander gehen. Du hast sehr hohe Erwartungen und er möchte Dich näher kennenlernen. Na, das ist zwar positiv, heißt aber weiter nichts.
Cindy777 hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 03:40
und ich hatte Hoffnungen.. Hoffnungen, die er mir gab... seine Worte waren "ich möchte dich besser kennenlernen" und diese Funken die da gesprüht sind, die selbst außenstehende wahrgenommen haben, da konnte ich mir nicht erklären, dass sein Interesse doch nicht richtig da war..
Es kann ja sein, dass Funken geflogen sind, aber Funken heißen doch noch lange nicht, dass es eine Beziehung geben wird. Ein Flirt ist ein Flirt, aber kein Versprechen. Und Du hast sein Interesse an Deiner Person als so stark gefühlt, weil Du sie stark sehen wolltest. Er flirtete halt mit Dir und hatte einen netten Abend. Während Du schon von Beziehung träumst und davon, dass sein Interessen an Dir genauso hoch ist wie Deines.
Emotionale Menschen laufen immer Gefahr, dass sie meinen, wenn sie etwas so stark empfinden, empfindet der Andere es genauso. Das ist aber leider oft gar nicht so. Er weckt Gefühle in Dir und Du glaubst, er müsse genauso stark auf Dich anspringen wie Du auf ihn. Du wirst zum Opfer Deiner übersteigerten Emotionen und merkst es nicht.
Cindy777 hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 03:40
Frage mich, woran ich für ihn gescheitert bin.. aber nun ja, akzeptieren tue ich es mittlerweile.
Du hast nicht versagt. Du warst genau richtig an dem Abend und Du hast Dich auch richtig verhalten. Nur, dass Du Dinge in ihn reininterpretiert hast, die nicht da waren.
Wie ich sagte: er sagte sich, nett, dass ich sie wieder mal gesehen habe und es war ja wirklich ein sehr schöner und lustiger Abend.
Und Du bist durchflutet von Hormonen (es ist tatsächlich so, es sind die Hormone, die da sprechen und Hormone sind im Grund genommen nichts anderes als Chemie) und sieht Euch schon auf Hochzeitsreise, zumindest aber im Vorstadium einer wundervollen Beziehung.
Starkes Interesse lässt sich nicht verordnen und es ist durchaus nicht immer gleich vorhanden.
Ihm reichte es möglicherweise, dass er Dich mal wieder gesehen hat. Dir nicht.
Das liegt aber nicht daran, dass Du eine Probe bei ihm nicht bestanden hast. Du hattest Erwartungen und er nicht. Das ist der ganze Unterschied. Es liegt aber nicht daran, dass Du anders sein müsstest, denn Du bist eben Du und Du kannst auch gar nicht anders sein.
Cindy777 hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 03:40
ich habe auch damals nicht so viel mit ihm erlebt, als mit den anderen.. warum ist er es ausgerechnet??
Und warum soll er es ausgerechnet nicht sein?
Er hat etwas in Dir geweckt, innere Sehnsüchte angesprochen und Du hast angefangen zu projezieren. Du hast Deine inneren Hoffnungen und Erwartungen auf ihn projetziert und meinst, er könne sie erfüllen.
Es ist lediglich Dein ureigenes inneres Problem, das Du hast.
Du fühlst Dich vermutlich derzeit ein wenig einsam, nicht gebraucht und nicht geliebt, sozusagen "übrig geblieben". Und dabei hättest Du doch so gerne einen Partner. Und er kam zufällig des Weges und Interesse an ihm war schon immer da und schon glaubst Du, dass jetzt etwas Tolles und Neues daraus entstehen müsste.

Du hast Dinge in ihm gesehen, die er aber wohl nicht in Dir sieht. Dann ist das Interesse ungleichmäßig verteilt und daher ist es sogar gut, wenn Du nicht mit ihm zusammen kommst. Denn Du hättest eine Sehnsucht nach Liebe und Nähe, die er wahrscheinlich nicht erfüllen kann. Vielleicht hat er das auch intuitiv gespürt und hat sich gedacht, da halte ich lieber Abstand.

Mach was aus Deinem Leben, sorge für Dich und sorge dafür, dass es Dir gut geht. Schätze die Dinge, die da sind und die erreichbar sind. Das ist die Verantwortung für Dich, die Du hast.
Du wirst schon mal mit einem zusammen kommen, mit dem es besser passt.
Er ist nicht der Kryptonit-Mann, den Du in ihm siehst. Er ist kein Schicksalswesen, das wie eine Fata Morgana wieder in Dein Leben getreten ist.

Er ist nur ein Mann, der Interesse geäußert hat, das aber offenbar doch nicht tief genug ist. Und damit ist er auch kein geeigneter Partner für Dich.

Es ist so, dass die Menschen, in denen man das Meiste erwartet, den eigenen Erwartungen oft gar nicht gerecht werden können. Dann ist weiterer Schmerz nur vorprogrammiert. Vielleicht bewahrt Dich das Schicksal damit vor weitaus größerem Leid? Hast Du daran schon mal gedacht?

Sonnenblume

Cindy777
Beiträge: 9
Registriert: Fr 18. Mai 2018, 23:01
Geschlecht:

Re: Wie kann man seinen Kryptonit-Menschen loslassen?

Beitrag von Cindy777 » So 3. Mär 2019, 23:41

Hach Sonnenblume, ich danke dir wirklich für deine ehrlichen Worte. Du hast einfach Recht und es öffnet meine Augen. Paar Tage nachdem ich meinen vorherigen Text abgeschickt habe hier, da habe ich mir gedanklich ein Gespräch mit ihm vorgestellt... ich habe über alles nachgedacht und habe mich diesem Gefühl geöffnet und habe tatsächlich das Gefühl, dass ich momentan mit ihm abgeschlossen habe erstmal. Was ist, wenn ich ihn das nächste Mal wieder begegnen sollte, weiß ich nicht, aber ich versuche ihm keine Aufmerksamkeit mehr zu geben und meinen Verstand dann einzusetzen. Wenn ein Mann mich will, der sollte es durch seine Taten zeigen können und nicht nur durch Worte, wie er. Da habe ich mich leider getäuscht und vielleicht ist es wirklich besser so. Das Gefühl bei ihm war einfach, als hätte er mich "gesehen", nicht nur vom Äußeren her, sondern auch mein Innerstes, aber wahrscheinlich war ich ein Hohlkörper, wo seine Strahlen durch mich durch geschienen sind und es doch keinerlei Bedeutung hatte. Somit hast du Recht, dass ich zu viel hinein interpretiert habe. Und deine Erfahrung nochmal zu hören, ist auch interessant, da fühlt man sich gleich nicht mehr alleine...
Einsam fühle ich mich tatsächlich nicht, ich habe mit meiner Ausbildung genug zu tun und in meiner Freizeit ist auch immer was los. Seit Januar treffe ich mich sogar mit jemanden, aber leider konnte ich bisher noch keine Gefühle für ihn aufbauen, zudem ist er ab April auch noch weg bis November, das erschwert das ganze nochmal. Ein Bedürfnis nach einer Partnerschaft habe ich momentan nicht, aber wenn es doch dazu kommt, dann bin ich dafür offen. Den oben genannten Herrn habe ich einfach auf ein Podest gestellt. Ich habe tatsächlich meinen Freunden damals erwähnt, dass er für mich "mein Heiligtum" ist, hätte er mich aber gewollt, wäre ich direkt gesprungen. Nun ist die Zeit gekommen, ihn da runterzuholen. Schon faszinierend wie Hormone den Verstand außer Gefecht aussetzen können und auch, dass die selbst nach 10 Jahren immer noch beim selben Mann durchdrehen :mrgreen:

Danke dir :)

Sonnenblume10
Beiträge: 2898
Registriert: Mi 6. Jun 2012, 12:16
Geschlecht:

Re: Wie kann man seinen Kryptonit-Menschen loslassen?

Beitrag von Sonnenblume10 » Mo 4. Mär 2019, 11:24

Liebe Cindy,

es freut mich, wenn Du das Zusammenkommen mit ihm jetzt etwas nüchterner und abgeklärter siehst. Ich kenne das ja auch von mir. Von mir, wie ich früher war und wo ich auch jedes Quentchen Aufmerksamkeit mit Liebe in Verbindung gebracht hatte. Da hatten einfach meine inneren Bedürfnisse das Sagen. Heute sehe ich vieles, vor allem aber Männer wesentlich abgeklärter. Es sind nur Menschen, die anders sind als Frauen, aber keine Halbgötter oder wie Du sagst "Heiligtümer". Und man muss schon öfters hin schauen, ob sich hinter dem Prinzen nicht ein Frosch verbirgt.

Wenn dieser "Kryptonit"-Mann nur redet und dem Reden keine Taten folgen, hat er kein gesteigertes Interesse an Deiner Person.
Cindy777 hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 23:41
Was ist, wenn ich ihn das nächste Mal wieder begegnen sollte, weiß ich nicht, aber ich versuche ihm keine Aufmerksamkeit mehr zu geben und meinen Verstand dann einzusetzen.
Du verhältst Dich freundlich wie immer, aber bleibst lieber etwas distanziert. Dabei bleibst Du sozusagen mehr bei Dir und kannst ihn einfach mal beobachten. Und oftmals fällt mit Deiner veränderten Einstellung zu ihm auch der Zauber, den er auf Dich ausübt, weg.
Und dann denkst Du daran: er hat Dich schon mal eingewickelt, aber dann offenbar kalt gestellt. Wieso sollte es dieses Mal anders sein?
Cindy777 hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 23:41
Wenn ein Mann mich will, der sollte es durch seine Taten zeigen können und nicht nur durch Worte, wie er.
Das ist bei Männern immer eine gute Richtschnur. Eigentlich die einzige, die zählt.
Cindy777 hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 23:41
Und deine Erfahrung nochmal zu hören, ist auch interessant, da fühlt man sich gleich nicht mehr alleine...
Das wurde mir schon als Selbstdarstellung vorgeworfen. Ich würde zu viel von mir berichten. Aber gerade, weil mich manche Posts ansprechen, weil mir einiges so bekannt von mir selbst vorkommt, denke ich, es schadet doch nichts, wenn man erzählt, dass man Ähnliches erlebt hat.
Cindy777 hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 23:41
Nun ist die Zeit gekommen, ihn da runterzuholen.
Das ist auch so etwas, was ich früher oft getan habe. Den Mann auf ein Podest gehoben. Er war ja so toll, so charismatisch, so klug und gescheit!
Weißt Du, was passiert, wenn Du das machst? Du weist ihm eine Rolle zu, der er gerecht werden soll. Er mutiert von einem ganz normalen Menschen in Deiner Sichtweise zu einem Idealbild. Und ein Ideal "betet" man sozusagen an. Man vergöttert es und es bleibt gleichzeitig in einer Distanz. Denn indem man den Partner sozusagen "erhöht", weist man auch sich eine Rolle zu. Nämlich die derjenigen, die ihrem Partner vergöttert, bewundert und gleichzeitig davon profitiert, dass ausgerechnet dieser wunderbare Mann Interesse an Dir hat. Du wirst damit zu einer Art Aschenputtel, dessen Wert vom Prinzen erkannt wird und der Aschenputtel auf sein Schloss in ein glückliches Leben führt.
Du stellst Dich damit automatisch darunter und weist Dir selbst die Rolle der Unterlegenen zu, die froh sein kann, wenn Prinz Interesse an ihr hat.
Und irgendwie - glaube ich - hat er das bei Dir geschafft. Er hat Dich eben getriggert, innere Sehnsüchte angesprochen und daher fühltest Du Dich "gesehen". Ich verstehe sehr gut, was Du damit sagen willst. Du hast Dich als Person angenommen gefühlt, als Ganzes eben und Du hast Dich verstanden gefühlt.
Ist ja nicht schlimm, sondern tut sogar gut. Bloß wenn der Prinz sich dann auch nicht wie ein Prinz verhält, dann muss man sich eingestehen, dass zumindest bei ihm nicht mehr dahinter war.

Du hast das klug formuliert: es wird Zeit, ihn davon runter zu holen!
Cindy777 hat geschrieben:
So 3. Mär 2019, 23:41
Schon faszinierend wie Hormone den Verstand außer Gefecht aussetzen können und auch, dass die selbst nach 10 Jahren immer noch beim selben Mann durchdrehen
Ich sag ja: Trigger. Nichts anderes und dann tanzen die Hormone Tango und Du glaubst: jetzt habe ich ihn gefunden, endlich!
Wenn Du weißt, dass Du hier gefährdet bist, sag Dir: Moment mal, die Hormone purzeln wieder mal durcheinander. Das weiß ich, das kenne ich, aber ich schau mir den Typen erst Mal "bei Tageslicht" an und dann beurteile ich ihn. Damit holst Du auch Deinen Verstand mit ins Boot und wirst nicht mehr so leicht zum Opfer Deines Hormonhaushaltes.

Es freut mich auch zu hören, dass Dein Leben mit Inhalt gefüllt ist. Ausbildung ist eine ganz wichtige Sache, denn sie ist die Eintrittskarte in ein selbstständiges Leben. Und Freunde hast Du auch, das ist prima.
Und irgendwann kommt auch mal einer des Wegs, der nicht nur nette Dinge zu Dir sagt, sondern der sich auch für Dich ins Zeug legt. Da kann auch mal ein unbeachteter Frosch zu einem Prinzen mutieren.

Sonnenblume

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast