Tagebuch des loslassens!!! Und nach 2 Jahren der 1. Kontakt!

Die Trennung verarbeiten und nach vorne schauen
Beldany
Beiträge: 855
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 13:11
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Re: Tagebuch des loslassens!!! Und nach 2 Jahren der 1. Kont

Beitrag von Beldany » Mo 5. Okt 2015, 23:12

Da mein Tagebuch ja von einigen gelesen wird...halte ich Euch natürlich auf dem aktuellen Stand....

am Samstag war ich ja bei ihm und er war ja angeln.
Hab auch dort geschlafen weil ich sicher wusste er kommt am Sonntag erst um 19h

Ich war um die Ecke feiern und so war es sehr praktisch für mich
Er kam am Sonntag aber schon eher.
Hatte zwar schon meine Sachen im Flur losgeh bereit und war schon angezogen als ich das Schloss hörte.

Nun ja egal... er hat mich sofort in den Arm genommen und sich gefreut mich zu sehn und ich hab mich gefreut ihn zu sehen und bin nicht cool geblieben und gegangen.
Und so hatten wir einen wunderbaren abend...

Haben uns ausgesprochen und ich werd sehn ob und wann die nächste Phase kommt.
Vllt braucht er das einfach zwischendurch paar Tage auf Funkstille zu gehn.

So lang wir zu 90% harmonisch miteinander sind kann ich mit den 10% umgehen und sollte einfach nicht immer gleich panisch werden.

Keine Sorge... meine ganzen Verabredungen in der Woche und am We halte ich natürlich ein.

Ich meld mich wieder beim nächsten Chaos ^^
Menschen die oft verletzt wurden, sind gefährlich, ..... weil sie wissen, wie man überlebt!!

Beldany
Beiträge: 855
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 13:11
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Re: Tagebuch des loslassens!!! Und nach 2 Jahren der 1. Kont

Beitrag von Beldany » Do 8. Okt 2015, 23:06

Heute melde ich mich einfach mal so...

bei mir läufts... auch wenn gesagtes einen faden Beigeschmack mit sich führt möchte ich die schòne Zeit und seine liebe Art geniessen und habe beschlossen das gesagte vor einiger Zeit nicht in den Vordergrund zu stellen.

Ich werde mich deshalb nicht verändern und mir immer treu bleiben.
dennoch weiss ich dass dieser Mann mir wichtig ist.

Allerdings weiss ich auch, dass der nächste Vorfall der letzte sein muss.
was mich daran ärgert ist folgendes....

man geht in der Krise mit solch einer sicherheit von demjenigen weg im Wissen, dass man auf den Scheiss keine Lust hat.
und trotz des momentanen Gefühls der Befreiung und der Stärke das richtige zu tun kommt dann wieder die Sehnsucht die einen so schwach werden lässt....
man fängt an zu zweifeln ob es richtig war zu gehen
man fängt an die Fehler bei sich zu suchen
usw

wie schön es doch wäre....bei der nächsten Krise einfach die Tür zu schliessen und den Schlüssel voller selbstbewustsein wegzuwerfen.
Wie schön und einfach es doch wäre zu erkennen wenn einer nicht der passende für einen ist und einfach abzuschliessen....

es würdenso vieles so viek einfacher machen oder? :D
Menschen die oft verletzt wurden, sind gefährlich, ..... weil sie wissen, wie man überlebt!!

Trenn27
Beiträge: 69
Registriert: Sa 7. Jun 2014, 12:08
Geschlecht:

Re: Tagebuch des loslassens!!! Und nach 2 Jahren der 1. Kont

Beitrag von Trenn27 » So 15. Nov 2015, 17:13

Hallo Beldany,
habe mich durch Deine Beiträge durchgeklickt und finde es phantastisch dass ihr nach 2 Jahren noch eine Chance habt - wie immer das auch ausgehen wird. Ich wünsche Euch viel Glück dabei. Ich bin nach 27 Jahren Zusammenleben, davon 20 Jahre verheiratet, von meiner Frau getrennt. Meine Frau hat mich wegen eines Anderen (ca. 30 Jahre verheiratet, 3 Kinder) verlassen. Das ist jetzt 1,5 Jahre her und ich bin dabei die Hoffnung völlig aufzugeben und möchte auch ganz loslassen.
In meiner Verwandtschaft sagte mal jemand ich solle mal noch abwarten bis vielleicht 2 Jahre rum sind. Nun scheint an den 2 Jahren doch was dran zu sein denn bei Dir tut sich ja tatsächlich etwas. Ich bin gespannt wie es bei Euch weitergeht. Schreib doch bitte noch mal was dazu.

Viele Grüße
Trenn27

Beldany
Beiträge: 855
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 13:11
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Re: Tagebuch des loslassens!!! Und nach 2 Jahren der 1. Kont

Beitrag von Beldany » Mo 16. Nov 2015, 21:06

Hallo Trenn,

Schön dass Dich meine Geschichte imteressiert.

Es tut mir so leid dass Du für einen anderen verlassen wurdest. So etwas tut weh.

Ja meine situation zeigt dass es auch nach einer langen Pause noch mal werden kann.
Aber auch der 2. Versuch ist immer mit Arbeit verbunden damit es funktioniert.
Wichtig ist nur, sich nicht komplett darauf zu versteifen.
Lebe weiterhin Dein Leben und beschäftige Dich mit Dir.
Und wenn Sie die Frau ist, die in Dein Leben gehört, werdet Ihr ganz sicher zueinander finden.
Halt dabei aber auch die Augen nach anderen Seiten offen :)

Unsere Krisen scheinen erst mal überstanden.
Irgendwie wachsen wir immer mehr zusammen und er öffnet sich auch immer mehr.
Keine Anzeichen von "er habe keine Gefühle für mich"

Am Montag hatten wir schon unser 2. Einjähriges

Ich drück Dir die Daumen und werde weiterhin berichten
Falls Du etwas bestimmtes wissen magst frag einfach

Lieben Gruss
Menschen die oft verletzt wurden, sind gefährlich, ..... weil sie wissen, wie man überlebt!!

Mondphase
Beiträge: 161
Registriert: Do 3. Dez 2015, 21:05
Geschlecht:

Re: Tagebuch des loslassens!!! Und nach 2 Jahren der 1. Kont

Beitrag von Mondphase » Fr 4. Dez 2015, 18:12

So sieht man sich wieder.

Es ist so schön und gleichzeitig erschreckend, dass man sich nach drei Jahren doch hier wieder sieht. Beldany, Sonnenblume..... Hallo Ihr Lieben, ich weiß nicht ob ihr euch noch an mich erinnern könnt aber ich musste mich leider mit einem neuen Namen hier anmelden. Ich bin eigentlich die Lin und auch ich bin nach der langen Zeit wegen ein und demselben Mann hier....

Beldany, ich habe deine Geschichte damals schon verfolgt und es ist erstaunlich dass ihr nach so einer langen Zeit es doch nochmal geschafft habt. Das lässt hier so viele hoffen. Ich drück dir so die Daumen.

Alles Gute.

soulshine
Beiträge: 62
Registriert: So 28. Sep 2014, 22:51
Geschlecht:

Re: Tagebuch des loslassens!!! Und nach 2 Jahren der 1. Kont

Beitrag von soulshine » So 3. Jan 2016, 03:20

Ich habe nicht alles gelesen,vielleicht hole ich das noch nach.es,macht Mut und Hoffnung und man fühlt sich weniger bescheuert immer noch an einen Neubeginn zu glauben. Mein ex hat sich vor fadt1,5 Jahren von mir getrennt und ich komm und komm nicht über ihn hin weg.
Man will das alles nicht mehr,ärgert sich darüber, dass das gegenüber weiter macht, als sei nix gewesen,man jeden Tag an ihn denkt während in der ganzen Zeit nicht einmal die Frage kam, wie es mir geht. Lediglich eine Beileids Bekundung zum Tod meiner geliebten Mama vor einem halben jahr. Kurz um.man ärgert sich über sich selber und kann es doch nicht ändern.

Ich drücke dir auf jeden Fall weiter die Daumen und bin gespannt wie es sich weiter entwickelt.

Und es wird einem bewusst, wie krass die Zeitabständen sind

Beldany
Beiträge: 855
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 13:11
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Re: Tagebuch des loslassens!!! Und nach 2 Jahren der 1. Kont

Beitrag von Beldany » Mi 10. Feb 2016, 23:42

Sonnenblume.... aber natürlich erinnere ich mich an Dich.
wie geht es Dir heute?
Freue mich sehr von Dir zu lesen....

Liebe soulshine...ich weiss es ist viel zu lesen... irgendwo schwirt auch noch mein 1. TEIL rum. Aber du erlebst sicherlich die selben Höhen ubd tiefen wie ich Sie damals erlebt hatte.
mein Beileid für Deine Mama :( das ist wirklich traurig...

Ich bin nach wie vor mit meinem Freund zusammen.
wir unternehmen viel und sehen uns sehr regelmässig.

Allerdings merke ich immer wieder, dass sich die Rollen getauscht haben.

war ich diejenige die im 1. Teil unsicher war, nicht so oft sex wollte und ihm kein sicheres Gefühl gab, ist es nun irgendwie umgekehrt.
Ich versuche noch herauszufinden ob ich grad zu viel erwarte und einfach nur unsicher geworden bin seit dem er mal sagte dass er unsicher sei ob seine Gefühle reichen....oder ob ich wirklich 90%gebe und er nur 10%

Er will mich sehen, und viel mit mir unternehmen ubd wenn wir sex haben ist der toll...
allerdings macht er mir kaum Komplimente (egal was ich auch anziehe)
macht selten den Anfang auf sex
und, wie soll ich das erklären.... er zeigt mir zwar ja dass er meine Nähe geniesst indem er Zeit mit mir verbringen möchte aber er sagt mir nichts nettes.
Wie zB dass er mich vermisst hat oder son Zeug

Das verunsichert mich einfach....

Hinzu kommt, dass da so ein Mädel bei Facebook ist das seit neustem in seiner Freundesliste ist....seit dem bin ich noch unsicherer.
Ich hab ihn zwar gefragt wer das ist, mache sie aber auf keinen Fall zum Thema indem ich vor ihm eifersüchtig bin, aber ich habs leider zu meiner Sicherheit kontrolliert.
Sie schreibt ihm ständig ohne Antworten zu bekommen.... auch bei Whats app schickt sie ihm einen relaxten Abend ohne Reaktion....
aber schafft er sich da vllt eine Option?
Rennt er bei unserem nächsten Streit zu Ihr?
und wieso schreibt die überhaupt? :D

Ja ich weiss...man stöbert nicht rum.... aber ich musste das für mein Gewissen tun.
und er hat auch erklärt, dass da nix war, dass er sie von früher kennt ubd auxh gar nicht reagiert wenn da mal was kommt.

und genau das nervt mich etwas...... diese Unsicherheit. ..denn schliesslich hat er zwischebdurch Phasen wo er unsicher ist und ja mal geäussert dass er nicht weiss ob ich die Richtige bin...
Das geht natürlich nicht so einfach aus einem raus.

ich aber versuche trotz allem gute Laune zu haben, lasse mir nix anmerken und mache mein Ding.
Lasse ihm selbstverständlich auch seine Freiheiten.
natürlich mit der Hoffnung, dass meine ganzen Ratgeber recht haben und er mir verfällt :D

und ganz spontan habe ich ihm heute mitgeteilt dass ich übernächstes we mit einer Freundin nach Prag fahre.... ob es ok für ihn wäre.

das mache ich für mich... um aus dieser Angst ihn zu verlieren zu entfliehen.
ich muss etwas lockerer werden.... für mich, damit ich wieder sorglos sein kann.

Denn meine Liebe zu Ihm... darf mich nicht weiter schwach ubd ängstlich sein lassen...

ich muss lernen, dass wenn seine Gefühle nicht echt sind, er so oder so gehen wird...,
Menschen die oft verletzt wurden, sind gefährlich, ..... weil sie wissen, wie man überlebt!!

Beldany
Beiträge: 855
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 13:11
Wohnort: Berlin
Geschlecht:

Re: Tagebuch des loslassens!!! Und nach 2 Jahren der 1. Kont

Beitrag von Beldany » Do 11. Feb 2016, 20:09

Hallo meine Lieben...

So wie ich bin analysiere und therpiere ich mich ja immer selber.

Habe festgestellt dass ich durch meine Verlustangst unsicher werde und das resultiert daher dass ich ab und an ein geringes Selbstwertgefühl habe.

Das bedeutet, dass ich daran arbeiten werde.
Mich zu lieben, mich auf mich zu konzentrieren und meine Unsicherheit und Ängste abzulegen.

Meine Prag Reise wird der erste Schritt.

Mit diesem Plan geht es mir heute wieder sehr gut und siehe da...auch mein Freund verhält sich heute ganz anders mir gegenüber <3

Ps: zu meiner Veränderung gehört selbstverständlich auch, nicht mehr in seinem Handy zu stöbern ; )
Menschen die oft verletzt wurden, sind gefährlich, ..... weil sie wissen, wie man überlebt!!

Vreni
Beiträge: 103
Registriert: Fr 11. Dez 2015, 14:29
Geschlecht:

Re: Tagebuch des loslassens!!! Und nach 2 Jahren der 1. Kont

Beitrag von Vreni » Fr 19. Feb 2016, 13:10

Hallo Beldany,

habe deinen Thread überflogen, muss es noch mal vertiefen.

Ich finde es toll, dass du nach Prag gehst und freue mich weiterzulesen, wie es dir mit der aktuellen Sitaution geht - ich frage mich selbst für mich nämlich, wie man damit umgeht, wenn eine andere Frau dem Freund schreibt (war auch bei mir ein großes Thema). Das "nicht mehr im handy stöbern" ist bekanntlich nicht leicht ; )

Ich hoffe, du kannst deine Reise genießen. Viel Spaß dabei :)

Starre
Beiträge: 219
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 20:12
Geschlecht:

Re: Tagebuch des loslassens!!! Und nach 2 Jahren der 1. Kont

Beitrag von Starre » Fr 19. Feb 2016, 14:24

Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass Deine Gedanken genau die richtigen sind. Prag ist eine top Idee. Der andere darf nicht das Gefühl haben, er wäre für unser Glück verantwortlich. Ich weiß, wie schwer das ist...schließlich habe ich aufgrund meiner Verlustangst meine Beziehung verloren. Blöderweise war es bei uns fernab wie bei Dir, dass ich die erste Hälfte unserer Beziehung die "Starke" war. Da könnte ich kaum ertragen, dass mich da jemand "braucht". Als sie sich deshalb das erste Mal trennte, weil sie sich einfach nicht mehr so schlecht fühlen wollte, kippte die ganze Geschichte langsam, weil ich mich dann plötzlich vor lauter Verlustangst gedreht habe. Heißt also immer: das eigene Verhalten löst die Reaktion des Partners aus. Wenn man sich was vom Partner wünscht, müsste man als erstes darüber nachdenken, was man am eigenen Verhalten ändern kann, damit der andere entsprechend reagiert.

Aber das hast Du gut erkannt u handelst jetzt auch danach. Sehr gut! Hab Vertrauen. Es liegt nicht an den Gefühlen, dass man manchmal abweisend oder unaufmerksam ist. Meist steckt einfach dahinter, dass der andere gerade einfach sehr sicher ist...und das sollte so bleiben! Aber er sollte eben nicht das Gefühl haben, Du wärest abhängig. Erst dann gibt es Probleme...halte durch. Du machst das gut!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast